Was sind ETFs?

Exchange-Traded Funds (oder ETFs) sind eine Art von Fonds/Sicherheit, die eine Reihe von Finanzpapieren wie Aktien, Anleihen usw. umfasst. die häufig in einem zugrunde liegenden Index nachverfolgt werden. 

Was sind internationale ETFs

International Exchange-Traded Funds (oder auch als Grenzmärkte bezeichnet) sind eine Art börsengehandelter Fonds/Sicherheit, der sich hauptsächlich auf ausländische Investitionen konzentriert. Die Art des Fokus kann von dem Broker, der internationale ETFs wie globale, regionale oder ein bestimmtes Land bereitstellt, variieren. Manchmal können International Exchange-Traded Funds Aktien oder festverzinsliche Wertpapiere enthalten.   

International Exchange-Traded Funds sind oft beliebt bei Anlegern, die die Strategie des passiven Investierens mit Benchmark-Indizes nutzen. Verschiedene Fondsmanager neigen dazu, unterschiedliche Indizes bereitzustellen. Beliebtere Börsenfonds oder solche aus hochentwickelten Ländern investieren in der Regel in Hunderte von Unternehmen, was eine starke Diversifikation in einem Portfolio ermöglicht.

Wie funktionieren Internationale ETFs?

ETFs sind die gleichen wie herkömmliche Investmentfonds, bei denen autorisierte Teilnehmer als Broker handeln, um börsengehandelte Fonds zu kaufen und zu verkaufen. Nach einer Handelssitzung leiten ETFs-Anbieter eine Portfoliozusammensetzung weiter, die als Blaupause für die Zusammenlegung oder Zerlegung ihres ETF dient. Wenn im Rahmen einer Kaufaktion der Aktienbetrag eines Käufers die am Markt erhältlichen Aktien übersteigt, kaufen die autorisierten Teilnehmer die zugrunde liegenden Wertpapiere, die den ETF umfassen, und bringen die Aktien zum ETF-Anbieter. Mit Abschluss der Aktion erhalten die autorisierten Teilnehmer die ETF-Aktien, die an den Käufer übertragen werden. 

forexhistory

International Exchange-Traded Funds unterscheiden sich von dem traditionellen Investmentfonds dadurch, dass die Märkte, die mit den zugrunde liegenden Wertpapieren handeln, oft geschlossen sind. Für einen autorisierten Teilnehmer, der den Handel mit ETFs aufnehmen kann, würde er oft ein Inventar von ETF-Aktien führen. Mit den Aktien könnten sie das Risiko durch eine Vielzahl von Instrumenten wie Futures, Shorting the underlying basket of stocks oder andere ähnliche ETFs absichern.

Sollte ein autorisierter Teilnehmer jedoch nicht genügend ETFs im Lager haben, würden die Preise für den Käufer davon abhängen, wo der autorisierte Teilnehmer erwartet, dass die Wertpapiere in der nächsten Marktsitzung gekauft werden können. Preiskurse werden oft durch viele Faktoren und Referenzpunkte wie Marktnachrichten, Devisenmarkt im Vergleich zum US-Dollar, Stempelsteuern und Umtauschgebühren und American Depositary Receipts bestimmt, die üblicherweise von US-amerikanischen Banken ausgegeben werden.  

Während der Umgang mit internationalen börsengehandelten Fonds in den USA hält viele Ähnlichkeiten mit inländischen ETFs, ein Element, das im Gegensatz dazu der Prozess der Erstellung und Einlösung solcher ETFs ist.